Aufwertung Feuchtbiotop Fürtbächli

Aufwertung Feuchtbiotop Fürtbächli

Konzept und Begleitung diverser Aufwertungsmassnahmen

Feuchtbiotope sind in der heutigen Kulturlandschaft sehr selten gewordene Lebensräume. Ihre ökologische Bedeutung wird umso wertvoller, je stärker sie durch eine gewisse Dynamik beeinflusst sind.

Projektbeschreibung

Das Naturjuwel am Fürtbächli ist unscheinbar in einer Senke in Waldgebiet gelegen. Dank dem Einbezug lokaler Begebenheiten in die Planung und der kompetenten Umsetzung durch den Forstdienst, ist ein Projekt zur Lebensraumaufwertung für Tiere und Pflanzen gelungen.

Das stark zugewachsene Feuchtbiotop am Fürtbächli hat kaum noch offene, besonnte Wasserflächen, welche für die Entwicklung von Amphibien und Libellen von Bedeutung sind. Um das Biotop herum wachsen viele Fichten, einige Weiden, Eschen, Erlen, Bergahorne und übrige Sträucher. Die fortschreitende Verlandung gestaltet das Biotop zunehmend ungeeignet für Tiere, die an Wasser gebunden sind.

In der Umgebung ist bekannt, dass Amphibien wie die Erdkröten vorkommen. Auch von einigen Wildbienenarten ist in der Region bekannt, welche in kühlfeuchten Lebensräumen, Waldrändern und -lichtungen leben.

Das Stillgewässer und dessen angrenzende Lebensräume sollen mit gezielten Eingriffen für diese und weitere Arten aufgewertet werden.

In Zusammenarbeit mit dem Forst Frutigland, dem BKW- Ökofonds und weiteren Partnern setzt das auszuführende Forstunternehmen mit viel Herzblut die Aufwertung um. Südseitig des Biotops werden Fichten entfernt, was die Besonnung auf die Wasserfläche wieder ermöglicht. Mit den Ästen und zersägten Stammstücken werden Asthaufen angelegt, die Kleintieren wie Mauswieseln als Unterschlupf dienen. Der Schnitt von hohen Stämmen wird in Zukunft Platz für Wildbienen, Käfer und Pilze schaffen.

Aus dem Feuchtbiotop werden Gräser entfernt und mit einzelnen Ergänzungspflanzungen in der Nähe des Biotops wird die Artenvielfallt der Sträucher und Bäume erweitert.

Ausgeführte Tätigkeiten

  • Konzepterarbeitung für die Umsetzung
  • Koordination zwischen Ämtern, kantonalen Fachstellen, der Wildhut, karch sowie Geldgebern (u.a. BKW-Ökofonds)
  • Begleitung der Umsetzung
  • Massnahmenvorschläge für die Pflege

Kontakt

Verena Eichenberger

Hauptdienstleistungen im Projekt

Projekte

Weitere Dienstleistungen im Projekt

Projekte
Umweltberatung

Eckdaten zum Projekt

Auftraggeber: Forst Frutigland

Referenzperson: Martin Schenk

Bearbeitungszeitraum: 2021-2022

nach oben